Frage:
Kann / soll ich in meinem Zelt kochen?
RoflcoptrException
2012-01-25 04:51:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich bei schlechtem Wetter campe, frage ich mich immer, ob es eine gute Idee ist, in meinem Zelt mit einem Gaskocher zu kochen. Offensichtlich besteht Brandgefahr. Aber wie gefährlich ist das wirklich? Kannst du das Zelt leicht niederbrennen? Und gibt es noch andere Gefahren? Vielleicht Kohlenmonoxid-Poising?

Solltest du in deinem Zelt kochen? Ich denke, es ist eine Möglichkeit an einem Tag in der Wüste, aber es kann zu einem Sonnenstich führen. :)
PubMed über CO-Vergiftung durch Kochen im Zelt mit einem kleinen Herd; Siehe auch "Ähnliche Artikel" rechts auf dieser abstrakten Seite: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15138958
Ich koche seit mehr als 25 Jahren im Vorraum. Niemand hat jemals eine CO2-Vergiftung bekommen. Keine Feuer jemals. Ich habe (noch) nicht die Punktzahl, um eine Antwort hinzuzufügen, daher habe ich meine Empfehlung hier veröffentlicht: https://pastebin.com/J1DjhCjt Ich hoffe, ein Moderator kann meine SE-Integrität überprüfen und als Antwort hinzufügen.
Sieben antworten:
#1
+44
Timothy Strimple
2012-01-25 04:57:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Auf keinen Fall! Feuer ist das offensichtliche Risiko, aber auch Kohlenmonoxidvergiftungen sollten ernst genommen werden. Wenn das Wetter schlecht ist, kochen Sie zumindest unter dem Vorraum mit maximaler Belüftung.

Andere haben einen großartigen Punkt über das Bärenland angesprochen. Es wird empfohlen, mindestens 100 Meter von Ihrem Campingplatz entfernt zu kochen und zu essen, wenn sich möglicherweise Bären in der Nähe befinden.

In 99% der Situationen stimme ich dieser Antwort zu. Die einzigen Fälle, in denen ich der Meinung bin, dass diese Regel verletzt werden kann, sind Bergsteigersituationen, in denen Sie ** nicht sicher außerhalb Ihres Zeltes kochen können **, weil es keine Oberfläche gibt, auf der der Ofen ruhen kann. Dies sollte nur von ** erfahrenen Abenteurern versucht werden, nicht von Gelegenheitsbergsteigern **. Ich habe es sicher gesehen, indem ich den Ofen über ein Kabelsystem vom Zeltdach aufgehängt habe. Siehe Link (http://www.summitpost.org/hang-your-stove/483666) Denken Sie daran, es ist gefährlich.
Versuchen Sie dies NICHT zu Hause, konsultieren Sie Experten und lesen Sie vor, bevor Sie versuchen! VENT VENT VENT
Einverstanden, meistens ist es wirklich keine gute Idee. Wenn Sie jedoch ein begrenztes Brennstoffbudget haben (z. B. eine mehrtägige Wanderung), hält das Kochen auf der Veranda Ihres Zeltes viel Wind vom Herd fern und bedeutet, dass viel weniger Brennstoff verbraucht wird (selbst wenn Ihr Herd einen anderen hat) Art Windschutz) Wenn Sie es tun wollen, behalten Sie den Ofen im Auge, zünden Sie ihn nicht an und schlafen Sie ein!
#2
+25
Lagerbaer
2012-01-25 05:03:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Antworten bezüglich Entflammbarkeit (und der daraus resultierenden Todesfalle) und Kohlenmonoxidvergiftung sind richtig. Kochen Sie auch bei schlechtem Wetter außerhalb Ihres Zeltes. Wenn Sie bei schlechtem Wetter viel campen (Neuseelands Westküste?), Besorgen Sie sich ein Zelt mit Vorraum.

Es gibt ein weiteres Problem: Im Bärenland möchten Sie nie zu nahe an Ihrem Zelt kochen Denn wenn Sie und Ihr Zelt und alles darin nach Essen riechen, raten Sie mal, wer Sie nachts besuchen wird?

#3
+15
whatsisname
2012-01-25 05:03:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zur Brandgefahr ist das Kochen von Lebensmitteln in Ihrem Zelt im Bärenland ein gutes Rezept, um aufzuwachen und einen Bären zu finden, der Ihren Campingplatz und / oder Sie zerstört.

Ha, genau im selben Moment habe ich dasselbe geschrieben
#4
+15
Chris
2012-01-25 05:26:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wir kochen ziemlich oft auf einem kleinen Gasherd in der Veranda (Vorraum) des Zeltes - solange Sie vorsichtig sind und es nicht unbeaufsichtigt lassen, seien Sie einfach vernünftig.

Ich habe gesehen Ein Zelt geht in Flammen auf und sie brennen extrem schnell, sodass ich mir der Gefahr bewusst bin, aber ich habe mich nie gefährdet gefühlt.

Zum Glück müssen wir uns in Großbritannien keine Sorgen um Bären machen ...

Unser neuestes Familienzelt wurde teilweise wegen der großen Küchenveranda ausgewählt, damit wir auch bei Regen kochen können - was hier in Schottland gelegentlich der Fall ist :-)
#5
+13
Oliver Hankeln
2012-02-10 19:23:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es hängt wirklich von der Art des Zeltes ab. Sie sollten nicht in einem normalen Außenzelt kochen. Es gibt jedoch Zelte wie die "Kohte" und die "Jurte" von (hauptsächlich deutschen) Pfadfindern, in denen ein Feuer brennt. Diese Zelte bestehen aus Baumwolle und haben keinen Boden. Sie sind auch schwerer als typische Expeditionszelte. Wie immer müssen Sie die Vor- und Nachteile selbst abwägen.

Sie haben auch eine ganz andere Größe als Standard-Wanderzelte. Sie sind Gruppenzelte für 6-8 (Kohte) oder 12+ (Jurte) Personen.
#6
+11
Ryley
2012-01-25 05:59:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie im Bärenland sind, stimme ich zu 100% allen zu - kochen Sie woanders. Mindestens 100 m entfernt.

Im Winter, nicht im Bärenland, aus dem Zelt steigen, um zu kochen, ist zum Kotzen. Glücklicherweise haben viele Bergsteiger festgestellt, dass einige Öfen kein übermäßiges Kohlenmonoxid produzieren. In diesem Artikel bei Backpacking Light finden Sie eine praktische Tabelle, in der einige Kanisteröfen beschrieben werden, die eine relativ geringe Menge Kohlenmonoxid produzieren. Lesen Sie die gesamte Artikelserie für Details.

Bearbeiten : Wenn Sie jedoch in Ihrem Vorraum kochen (wenn möglich mit offenem Vorraum), ist dies viel, viel sicherer.

Aber wirklich, ist Kohlenmonoxid * jemals * eine gute Sache? Jedes aufgenommene Bit bindet und reduziert die Sauerstoffkapazität. Wenn ich mich im Freien anstrenge, kann ich mir nicht vorstellen, warum ich das riskieren möchte, es sei denn, die * einzige * Alternative war erfroren (dh es ist nur so kalt).
Ich denke, mein Punkt ist, dass wenn Sie den richtigen Herd haben und die Bedingungen schlecht sind, es keineswegs das Ende der Welt ist.
Schade, dass Sie einen Premium-Mitgliedsbeitrag zahlen müssen, um den von Ihnen verlinkten Artikel anzuzeigen.
@Peter - yep, $ 25 / Jahr ist ziemlich Premium :) IMHO lohnt sich.
#7
+8
berry120
2012-01-25 04:57:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Zelte behaupten heutzutage, eine "feuerfeste" Beschichtung zu haben - aber ich würde das nie wirklich auf die Probe stellen wollen! Ich habe insbesondere eine Horrorgeschichte gehört (zugegebenermaßen mit einem viel älteren Zelt), die mich vorsichtig genug gemacht hat, um zu empfehlen, niemals drinnen zu kochen.

Die Wahrscheinlichkeit kann gering sein (und das ist nicht der Fall) um zu sagen, dass es so ist), aber wenn es in Flammen aufgeht und Sie sich darin befinden, haben Sie alle Fluchtwege verloren und sind von Rauch und brennendem Material umgeben - IMHO ist es einfach kein Risiko, das es wert ist, eingegangen zu werden. Und ja, andere Gefahren wie Kohlenmonoxidvergiftungen sind definitiv möglich, selbst wenn sie sich in einem geschlossenen Raum befinden.

Feuerfest bedeutet nur, dass mehr Flamme benötigt wird, um loszulegen ...
@HorusKol Stimme voll und ganz zu!


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...